041 767 77 99 Mo-Fr 7:30-17:30 Uhr

Auswahl verfeinern
(Mehrfachauswahl möglich)

Preis Netto

Preis Netto einschränken

-
Flanschdurchmesser
Tragfähigkeit axial
 

Lenkkränze

Lenkkränze – für jede Drehung

Lenkkränze sind immer dann erforderlich, wenn Transportgeräte über starre Drehachsen verfügen. Die Anbauteile sitzen in der starren Vorderachse von Anhängern mit Drehschemellenkung. Die Vorderachse wird über ein Drehgestell bewegt, das zum einen über einen Lenkkranz, zum anderen über eine Zuggabel verfügt. Besondere Konstruktionsmerkmale sorgen für verschleißarme Kraftübertragung und lange Haltbarkeit. Lenkkränze aus unserem Onlineshop lassen sich für Transportgeräte mit Drehschemellenkung und einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 30 km/h einsetzen. Die Konstruktion besteht aus zwei Stahlringen mit innen liegenden Kugel-Laufbahnen, Schmiernippel sichern die Leichtgängigkeit der hochwertigen Stahlkugeln im Inneren des Lagers. Die schwarz grundierten Einbauteile sind für verschiedene Einbaugrößen geeignet, hochwertig gefertigt und entsprechend lange haltbar. Bei der Befestigung der Lenkkränze kommt es auf die Flanschgröße an. Je nach Abmessungen werden vier bis acht Schrauben M 10 bis M 12 erforderlich. Je nach Modell sind die Fertigungstoleranzen am Innendurchmesser zu beachten, vor und während des Einbaus kommt der Freigängigkeit eine hohe Bedeutung zu.

Funktion und Wartung der Drehschemellenkung

Drehschemellenkungen finden sich hauptsächlich als Lenksystem bei Anhängewagen wie zum Beispiel Plattformwagen. Der Drehschemel – das Drehgestell an der Vorderachse – ist über einen Lenkkranz mit dem Anhängerahmen so verbunden, dass dieser sich drehen und damit lenken und navigieren lässt. Die Lenkrichtung wird durch die Richtung der Zuggabel bestimmt. Der große Vorteil dieser Lenkart, die über Lenkkränze ihre Beweglichkeit erhält, ist die leichte Manövrierfähigkeit von Anhängern auch bei schwereren Lasten. Allerdings gibt es auch einige Nachteile. So besteht bei einer zu weiten Einlenkung im beladenen Zustand eine erhöhte Kippgefahr, auch die Schwerpunktlage ist nach oben verlagert. Bei einem Anhänger mit Drehschemellenkung sind geringere Geschwindigkeiten möglich als zum Beispiel bei Achsschenkellenkungen. Zur Wartung ist es erforderlich, die Befestigung der Lenkkränze regelmäßig auf festen Sitz und Leichtgängigkeit hin zu überprüfen. Um Letzteres zu gewährleisten, muss der Drehkranz regelmäßig geschmiert werden. Integrierte Schmiernippel der Lenkkränze erleichtern diese Wartungsarbeit.
Es wurden 1 Artikel gefunden
| | |
Es wurden 1 Artikel gefunden
Einkaufsratgeber für die Kategorie Lenkkränze
Produktvergleich