Aktuelle Informationen zum Coronavirus:

Werkstätten und Produktion

Das öffentliche Leben bewegt sich derzeit wieder mehr, auch die Produktion geht in vielen Betrieben weiter. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass Sie und Ihre Mitarbeiter derzeit unter erschwerten Voraussetzungen funktionieren müssen: schwankende Auftragslage, teils Überstunden und wenig Möglichkeiten, Mitarbeiter aus Werk- und Produktionsstätten ins Home-Office zu schicken.

Infomieren Sie sich jetzt, wie Sie Ihre Mitarbeiter umfassend schützen können, einen sicheren Arbeitsablauf garantieren und die aktuellen Richtlinien einhalten. Mit den folgenden Tipps unterstützen wir Sie, besser vorbereitet zu sein und auf die besonderen Herausforderungen in der Produktion besser zu antworten.

Für die Arbeit in der Produktion gelten folgende Empfehlungen

Arbeitgeber sind verpflichtet, sich an die vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) beschlossenen Beschränkungen zu halten – zur besseren Eindämmung des Corona-Virus sind. Beachten Sie daher die Empfehlungen vom BAG und informieren Sie ggf. Ihre Mitarbeiter darüber.

Um die Infektionsgefahr in der Produktion senken zu können, sollten geeignete und angemessene Schutzmassnahmen ergriffen werden. Gerne fassen wir für Sie zusammen, was Sie unbedingt wissen und einhalten sollten:

3 Tipps für eine gute Umsetzung des Arbeitsschutzes

Personenbezogen, wo immer es möglich ist

Während der Pandemie ein Tabu: Das Teilen von Werkzeugen, Arbeitsmitteln oder Arbeitsplätzen. Maschinen müssen zwar oft geteilt werden, doch Sie können persönliches Werkzeug, Kleidung und Schutzutensilien jedem Beschäftigten zur Verfügung stellen.

Nach dem 2-Faktor-Prinzip arbeiten

Im Arbeitsalltag kann es schnell mal hektisch werden. Gut, dass beispielsweise die Infotafel daran erinnert, wenn das Klebeband in der Eile übersehen wird. Und dort, wo die Atemschutzmaske vergessen wird, schützt die Hygienewand. Jetzt gilt: Doppelt hält besser!

Zuhören gibt Sicherheit, Anweisungen geben Halt

Die Corona-Pandemie sorgt bei vielen für Unsicherheit und Ängste. Die soziale Isolation und hohe Arbeitsintensität in der Produktion tun ihr Übriges. Daher spricht der Arbeitsschutzstandard auch von der Minimierung psychischer Belastungen. Hier helfen klare Regeln, um Belastungen abzufangen. Bieten Sie Ihren Mitarbeitern zudem ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Nöte.

Checkliste für Werkstatt und Produktion

Vorbereitung der Produktionsstätte

Aufklärung und Kommunikation

  • Klären Sie Mitarbeiter über die Ansteckungsgefahr und hygienische Verhaltensweisen auf
  • Händeschütteln ist leider verboten! Begrüssungen bitte nur ohne Körperkontakt
  • Abstand ist der neue Anstand und muss eingehalten werden, das gilt auch für Gespräche sowie Zusammenkünfte auf dem ganzen Gelände
  • Vermeiden Sie Pausen und Mahlzeiten in der Gruppe

Regeln für einen sicheren Arbeitsalltag trotz SARS-CoV-2

  • Reinigung und Desinfektion der Produktionsstätte, bitte gründlich und regelmässig
  • Lüften viermal täglich
  • Mund-Nasen-Bedeckungen im Zweifelsfall tragen
  • Arbeitskleidung: personenbezogene Nutzung und gründliche Reinigung sind hier wichtig
  • Kleine, feste Teams pro Schicht, Maschine oder Werkzeug sowie versetzte Pausen
  • Bei Infektionsverdacht: Gesundheitsamt informieren und Mitarbeiter vorsorglich nach Hause schicken
Neuer Arbeitsalltag in Werkstatt und Produktion mg$

Wir beraten Sie gerne!

Egal, was Sie brauchen: Garantiert finden wir auch für Ihre Firma eine individuelle Lösung, die zu 100 % zu Ihnen passt. Das machen wir. Persönlich!